Ada, die heute Luca heißt
und
ein sehr unschöne Geschichte mit Happy End.


 
Geschichte wurde mit Genehmigung von hier geklaut ;-)
 

Sonntag, 23. April 2006

Kommisarinnen ermitteln!
Von Jami, 09:15

Heute wird es spannend. 
Auf meiner Seite unter Aktuelles wird ein Hund gesucht, der im letzten Jahr nach Dortmund vermittelt wurde. 
Habe diese Suchmeldung an sämtliche Leute weitergeleitet die in meinem Adessbuch stehen und eine pfiffige Bekannte und sehr engagierte Tierschützerin ist auf die triviale Idee gekommen mal bei Tasso anzufragen. Und tatsächlich wurde der Hund von der neuen Besitzerin registriert. 

Nu haben wir die Adresse und die Frau die den Hund letztes Jahr vermittelt hat,  war auch schon dort. Leider hat ihr niemand die Tür geöffnet. 

Daraufhin hat sie einen Zettel da gelassen auf dem sie die Frau freundlich bittet sie umgehen anzurufen. 

Dies ist bis heute nicht geschehen. Gestern abend habe ich den Schutzvertrag per Fax bekommen und heute werde ich mit meiner Bekannten dorthin fahren.

Ich hoffe wir haben mehr Erfolg und können hinterher einen positiven Bericht abgeben. Sollten wir der Meinung sein, das der Hund nicht gut gehalten wird oder die Tollwutimpfe nicht nachgeholt wurde und sie mir auch nicht den Namen ihres Tierarztes nennen kann, sollen wir sie einkassieren.  

Der Typ, der den Hund einfach weiter verschenkt hat, bekommt auf jeden Fall ne Anzeige, denn der hat eindeutig gegen den Schutzvertrag verstoßen. 

Also Daumen drücken!!

Montag, 24. April 2006

Lucas Rettung
Von Jami, 10:25

Beteiligte Personen:

Frau A. = die Frau die Luca aus Spanien geholt und vermittelt hat
Herr B. = der Mann an den Luca zuerst vermittelt wurde
Frau C. = die Frau an die Luca von Herrn B. abgegeben wurde
Herr D. = der Bruder von Frau C.
Frau E. = Mutter von Frau C. und Herrn D.
Kind F. =  Nichte von Frau E.
Fam. G bestehend aus Frau H., Herrn H., Kind H1 und Kind H2 = die Fam. an die Luca von Frau C.  abermals weitergegeben wurde

Ermittelnde Kommissarinnen: Frau S. aus O. und Frau L. aus M.

Sonntag, 12 Uhr Abfahrt! 
Die Wohnsiedlung von Frau C. übertrifft meine schlimmsten Erwartungen. Dort soll die kleine Luca wohnen?? 

Wir haben nicht wirklich damit gerechnet das man uns die Tür öffnen würde aber nachdem wir unser Anliegen über die Gegensprechanlage vorgebracht hatten wurde uns wirklich Einlass gewährt. 

Das Treppenhaus, echt gruselig und hätte gut Schauplatz eines Krimis sein können.

Düster, verwinkelt und absolut schwer da die richtige Tür zu finden. Schließlich standen wir dann aber wirklich vor der richtigen Tür und wurden sogar hereingelassen...aber kein Hund weit und breit! 

Ohne Umschweife wurde uns mitgeteilt, das Luca wegen Allergie ihres Sohnes wieder weitergegeben wurde.
Wohin, wußte sie nicht so genau, das hätte ihr Bruder gemacht. 

Sie erzählte uns aber wie sie an den Hund gekommen ist: Sie hat Herrn  B. auf der Straße mit dem Hund getroffen, ihm gesagt er hätte aber einen süßen Hund und daraufhin hat er zu ihr gesagt, sie könne sie haben. 

Am nächsten Tag hat sie sie abgeholt und Herrn B. 100 € "Schutzgebühr" bezahlt. 

Wir baten sie dann, ihren Bruder anzurufen, damit er uns die Adresse der neuen "Besitzer" nennt. 
Sie konnte ihn aber nicht erreichen und da Herr D. wohl bei seiner Mutter (Frau E.) wohnt, versuchte sie es dort. 
Frau E. sagte sie wäre im "Garten" und da wollte Herr D. wohl auch auftauchen. Ich bat um die Adresse und sagte wir würden da sofort hinfahren.
Eine genaue Adresse gab es nicht..also machten wir uns auf gut Glück auf die Suche, fragten uns durch und haben schließlich auch diese Hürde genommen und den Garten gefunden. 
Frau E. und Kind F. redeten mit uns über das Gartentor hinweg und konnten uns sogar die Adresse von Fam. G. nennen. Also machten wir uns erneut auf den Weg. 
Bei Fam. G machte uns niemand die Tür auf, doch nachdem wir uns eine Weile dort vor der Tür sehr auffällig benommen hatten, lehnte sich eine ältere Frau aus dem Fenster und fragte, ob wir etwas suchen würden.

Sie teilte uns mit, das Fam. G wohl im Garten zu finden wären. 

Schon wieder ein Garten *seufz* 

Sie erklärte uns die ungefähre Richtung und so marschierten wir erneut los. Wir haben sie gefunden die kleine Luca..kurz angebunden im eigenen Garten.."damit sie die Nachbar nicht belästigt" wurde uns gesagt. 

Die Familie war völlig ahnungslos...wußte von Allem nichts. 
In der Beziehung ist ihnen auch kein Vorwurf zu machen! 
Leider hatte ich aber das Gefühl, das sie nichtmal wußten ob Luca Rüde oder Hündin ist. 
Auf unsere Fragen nach Impfung, Tierarzt allgemein, ob der Hund angemeldet und versichert ist konnten sie uns entweder keine positive oder gar keine Antworten geben. 
Außerdem kam mir die Kleine sehr verstört und verängstigt vor. Als sie es wagte mal zu bellen wurde sie sofort angebrüllt. 
Sie erzählten uns sie wäre immer noch nicht stubenrein, habe große Angst vor Männern und noch einige andere Dinge bei denen bei mir Alarmglocken losgehen. 
Zuerst mehr hintergründig, doch dies verstärkte sich bei unserem weiteren Gespräch immer mehr. 
Ich machte Fotos von dem Hund und wir sagten, das Frau A. sich wohl noch am selben Tag melden würde, damit ein neuer Schutzvertrag gemacht werden kann. 
Auf dem Weg zurück zum Auto wurde mir klar..ich würde den Hund nicht da lassen können..ich hatte ein ganz ganz schlechtes Gefühl bei der Sache. Frau L. aus M ging es genauso! 
Also riefen wir Frau A. und die flehte uns fast an: Bitte holt den Hund daraus, wenn nötig, mit der Polizei! 
Das kam mir doch etwas krass vor aber zumindest beschlossen wir dann, erstmal bei der Polizei die rechtliche Seite abzuklären ( und um endlich mal auf´s Klo zu gehen) Richtig geholfen wurden wir dort nicht wirklich..war ja zu erwarten.
Also zurück gefahren und uns zurechtgelegt was wir sagen wollten, nämlich das Frau A. die Kleine nun doch erstmal sehen, tierärztlich untersuchen, impfen und kastrieren lassen will. 

Die Kinder fingen an zu brüllen, Herr G. brüllte seine Kinder an und meinte sie würden Luka schon wiederbekommen und wenn nicht dann eben einen anderen Hund!!*kotz*

In dem Moment wußte ich, es war das einzig Richtige, den Hund mitzunehmen!! 

Als wir den Hund bei Frau A. ablieferten, empfing sie uns mit Tränen in den Augen. 

Ich habe Luca in der kurzen Zeit schon absolut in mein Herz geschlossen! Sie ist noch kein Jahr alt, sie ist ein absoluter Traumhund, lieb, total verschmust aber leider schon total resigniert, absolut kein Welpenverhalten mehr. 
Sie ist in Ihrem kurzen Leben weitergereicht worden wie ein Wanderpokal..
ich wünsche ihr von ganzem Herzen, das sie nun eine Stelle findet, wo sie ihr Leben lang bleiben, wieder Vertrauen fassen und vergessen kann!!

Mehr Bilder von Luca könnt ihr hier sehen

und hier