Bajo
Mein Weg zum Glück
„Wir sind schon zwei Jahre ohne Hund“, beklagte sich mein 11 jähriges Frauchen, „da ist es doch vielleicht an der Zeit, einen neuen zu finden“. 

Deswegen schaute mein großes Frauchen beim WDR die Sendung „Tiere suchen ein Zuhause“ und auch ab und zu mal ins Internet, um etwas Passendes für die ganze Familie zu finden.
Da war es gut, dass ich im „virtuellen Tierheim“ des WDR eine Anzeige hatte. 

 Ich bin ein Mischling mit vielen Namen: Hugo, Heiko, Bajo, schwarz, hundefreundlich, familientauglich, vor kurzem aus Spanien eingeflogen.

Schnell griff mein großes Frauchen zum Telefon, und das auch noch kurz vor Weihnachten.

Nach mehreren Gesprächen mit Frau Duif, die auf mich in Deutschland aufpasste, konnte meine zukünftige Familie zu mir kommen um mich anzusehen. 

Endlich ging die Tür auf, da standen sie, meine zukünftige Familie: 

mein klitzekleines Frauchen (Rosiane), 
mein kleines Herrchen (Lukas), 
mein kleines -,.Frauchen (Anita) 
und 
mein großes Frauchen 
und 
mein großes Herrchen.

Ich musterte sie einzeln und war auch einverstanden, dass sie mit mir einen Probespaziergang im Regen machten, obwohl ich Regen hasse. 

Doch sie waren nett zu mir, und ich hatte sie in mein Herz geschlossen. 
 

Bevor sie mich mitnahmen, musste mein Herrchen noch mal auf Toilette - ich setzte mich vor die Tür und wartete auf ihn, damit er mich auch ja nicht vergisst. 

Im Auto sprang ich auf Frauchens Schoß und schon ging es ab in mein neues zu Hause. Dort lebte ich mich schnell ein. Ich habe viele neue Freunde gefunden und ein klasse zu Hause. Nur zu kalt ist es hier. 

Das war das schönste Weihnachtsgeschenk für mich.

Da ich selbst nicht so gut tippen kann, habe ich die Geschichte meinem 11-jährigen Frauchen Anita erzählt, und sie hat es aufgeschrieben.
 

wer mehr über mich lesen möchte, kann ja mal in meinem Tagebuch schnuppern